Zeiträuber oder Geschenk – Beziehungen und Zeit mit anderen überdenken

10. Januar 2017

Seit gestern ist hier der Alltag wieder eingekehrt. Die Advents-, Weihnachts- und Urlaubszeit ist endgültig vorüber. Wir haben letzte Termine zum Jahresende wahrgenommen, waren arbeiten, auf Weihnachtsfeiern, ein paar Mal zu häufig beim Arzt, haben Einladungen angenommen und ein paar abgeschlagen oder absagen müssen, schöne Momente mit Freunden verbracht. Insgesamt haben wir ziemlich viel Zeit mit den unterschiedlichsten Menschen verbracht.

Nicht immer verbringe ich meine Zeit mit Menschen, die mir am Herzen liegen oder die mir gut tun. Nicht immer kann ich mir aussuchen, mit welchen Menschen ich meine Zeit verbringe. Nicht immer ist die Zeit, die ich mit Menschen verbringe, ein Geschenk, manche Begegnungen rauben mir Zeit. Nicht immer habe ich Einfluss darauf, meine Zeit mit Menschen zu verbringen, die mir gut tun. Aber ich kann versuchen, eine Balance zu finden.

Aber ich kann versuchen, eine Balance zu finden zwischen Zeiten mit Menschen, bei denen ich auftanken und ich selbst sein kann und Kontakten, die ich mir nicht aussuchen kann.

 

Beziehungen überdenken

 

Zeiträuber oder Geschenk – Beziehungen und Zeit mit anderen überdenken

Eine gute Balance finden

Ich frage mich, mit welchen Menschen verbringe ich gerne Zeit? Welche Menschen sind mir besonders wichtig? Und mit welchen Menschen habe ich in den letzten Wochen tatsächlich die meiste Zeit verbracht? Inwieweit stimmen die beiden Listen überein? Was kann und möchte ich verändern?

Fremde Probleme meiden

Ich weiß, dass ich Stunden damit verbringen kann, mich über die Probleme anderer auszutauschen und den Kopf zu zerbrechen. Das kostet mich jedoch nicht nur Zeit, sondern auch Energie, die mir dann an anderer, wichtigerer Stelle fehlt. Deshalb möchte ich mehr darauf achten, wie und worüber gesprochen wird und ob ich mich mit diesen Themen wirklich beschäftigen und belasten möchte. Ich versuche, zu viele Gespräche über fremde Probleme zu vermeiden.

Freundschaften überdenken

Manchmal verwechseln ich echte, aufbauende Beziehungen mit Bequemlichkeit oder der Verpflichtung, Zeit mit jemandem verbringen zu müssen. Niemand hat etwas davon, wenn ich aus Gewohnheit, Mitleid oder falsch verstandenem Pflichtgefühl bleibe. Eine lebendige Beziehung fordert immer wieder heraus und hat unbequeme Phasen. Doch langfristig sollte Sie das Zusammensein stärken und nähren. Von Zeit zu Zeit möchte ich mich fragen: Welche Beziehungen inspirieren und unterstützen mich? Wissen diese Menschen, wie wichtig sie mir sind? In welchen Beziehungen sehe ich Potential? Was braucht es von meiner Seite, um diese Beziehung zu beleben? Welche Beziehung raubt mir hauptsächlich Kraft? Gibt es Menschen, von denen ich mich liebevoll verabschieden möchte?

 

Wie sieht es bei dir aus? Verbringst du deine Zeit mit Menschen, die dir gut tun? Wie gehst du mit Freundschaften um, die dir deine Kraft rauben?

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

1
Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Bonner Linktipps am Mittwoch: Beziehungstherapie

[…] geht es auch im Artikel von Sonja, aber auf einer ganz anderen Ebene. Sie thematisiert, inwiefern Beziehungen Geschenk oder nicht doch vielmehr Zeiträuber sind. Bekanntschaften oder gar Freundschaften […]