Schwierige Gespräche führen

15. Mai 2013

Ich quatsch ja so gerne – mit der Nachbarin, der anderen Mama im Kindergarten, der guten Freundin am Telefon oder bei einem Kaffee oder Tee. Aber schwierige Gespräche führen mag ich so gar nicht.

Leider gibt es aber auch die Situationen, in denen mir Gespräche nicht ganz so angenehm sind, wo ich mich unsicher fühle oder sie sogar am liebsten vermeiden würde. Bei uns gab es besonders im letzten Jahr leider einige solcher Termine.

Schwierig sind Gespräche für mich dann, wenn

  • ich mit jemandem sprechen muss, den ich nicht mag, der großen Einfluss auf meine Zukunft hat oder den ich schlecht oder gar nicht einschätzen kann,
  • ich jemanden überzeugen möchte und weiß, dass der andere möglicherweise anderer Meinung ist,
  • das Gespräch wichtig für mich ist, ich aber nur bedingt die „Fäden in der Hand habe“,
  • sich die Fronten aus unterschiedlichen Gründen schon vorher verhärtet haben oder
  • ich mit der Angelegenheit eigentlich gar nichts zu tun habe.

Schwierige Gespräche führen – was mir hilft:

Mir hilft es, mich auf unangenehme Gespräche aktiv vorzubereiten. Dazu mache ich mir Gedanken darüber,

  • welches Ziel ich mit dem Gespräch verfolge,
  • welche Argumente für mich sprechen,
  • welche Gegenargumente kommen könnten und wie ich sie entkräften oder darauf eingehen kann und
  • was ich dazu beitragen kann, dass das Gespräch positiv und angenehm verläuft.

 

Aus den verschiedenen Punkten habe ich einen Zettel entwickelt, den ich vor Gesprächen zum Notieren nutze.

schwierige Gespräche führen

 

Wenn du magst, kannst du dir den Gesprächszettel gerne ausdrucken und für den nächsten schwierigen Termin benutzen.

Was sind für dich schwierige Gespräche? Wie bereitest du dich auf schwierige Gespräche vor?

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

8
Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!

8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
GrimmsKrams

Das finde ich super, Sonja!Das drucke ich mir aus!
Erst gestern hatte ich wieder so ein Gespräch und obwohl ich alle Trümpfe/Argumente in der Hand gehalten habe, war ich aufgeregt, mit hohem Puls und hatte Angst, daß mir meine evtl. überschlagende Stimme meine Souveränität raubt. Gott sei Dank wars am Telefon und es war dann auch gar nicht so schlimm.

Ich wünsch dir einen schönen Tag
Malaika

Sabine

Liebe Sonja,
wunderbare Idee um vorab die Gedanken noch einmal in aller Ruhe zu ordnen 🙂
Liebe Grüße
Sabine

von glücklichkeiten

Liebe Sonja, ich bereite mich auf schwierige oder wichtige Gespräche vor, indem ich mich versuche vorab in die Situation hineinzubegeben. Das führt ab und an auch zu Selbstgesprächen :-).Und gehe dann in etwa an deinen Fragen vor. Ich denke jedoch, dass es ganz wichtig ist, sich vorab damit zu beschäftigen, mit wem ich das Gespräch führe. Es ist ja ein Unterschied, ob ich den Chef vor mir sitzen habe oder einen Streit mit der Freundin schlichten möchte.Ich passe mein Auftreten und meine Wortwahl dementsprechend an. Nach meiner Erfahrung entscheidet dieser Part noch viel mehr über "Sieg oder Niederlage", als die… Read more »

Landei

Meine Vorbereitung auf solche Gespräche sieht ganz ähnlich aus, liebe Sonja. Wichtig finde ich, mal kurz in die Position des Gegenübers zu schlüpfen und zu so zu versuchen, ein bisschen Wind aus den Segeln zu nehmen. "Ich verstehe, dass…. aber:…" Kann manchmal bei Konfliktgesprächen helfen. Wenn ich versuche, etwas durchzusetzen (z.B. bestimmte Änderungen am Arbeitsplatz, ich bin so'ne schreckliche Type, die gerne mal Dinge vorantreiben und/oder verbessern möchte), forsche ich vorher nach etwaigen Bedenkenträgern und deren Argumenten, um dann eine möglichst wasserdichte Argumentation hinzukriegen, der am Ende eigentlich keiner widersprechen kann ohne total blöd dazustehen. Oder ich finde auf diesem… Read more »

noz!

Liebe Sonja,

ich gehe deine zettel immer in Gedanken durch. Will heißen vor einem schwierigen Gespräch führe ich schon mal eine Generalprobe vom Gespräch durch. Witzigerweise sind die wirklich schwierigen Stellen im echten Gespräch dann meist gar nicht mehr schwierig.
Aber deine Zettel sind insofern sehr gut, als dass ich mir alle Sachen nochmal verschriftlichen kann und sich dadurch schon im Vorfeld einiges klären lässt.

Liebe Grüße und vielen Dank für eine Zettelchen,

Katja

Flottelottablau

Augen zu und durch…ich kann so etwas nur spontan…LG Lotta.

familylife

Liebe Sonja,

am wichtigsten finde ich es, sich zu fragen: wo will ich den überhaupt hin, was soll das Ergebnis sein? Aber auch auf die anderen Fragen eine Antwort zu haben, ist eine wichtige Hilfe.

Danke

Uta

TheSwissMiss

Alles was gesagt wurde bis jetzt finde ich gut. Besonders auch der Punkt von Landei. Ich stelle mir die Situation auch vom Standpunkt des Gegenübers aus vor. Ich versuche zu sehen, wie es möglich wäre, dass in dieser Situation beide das bekommen was sie möchten um nicht "voll auf Konfrontation" zu gehen – das bewirkt meist nicht sehr viel. Je nachdem um wen und was es geht finde ich es trotzdem schwierig und manchmal ist ein Win-Win Ausgang nicht zu erkennen. Ein solcher Notizzettel finde ich daher eine gute Idee. Auch das Üben vor dem Spiegel habe ich schon gemacht.