Affirmationen | positive Glaubenssätze im Alltag einbauen

22. Juli 2013

Affirmationen

 

Der Satz, der mich in den letzten Jahren begleitet hat, lautet „Leben kann ganz leicht sein“. Er erinnert mich daran, nicht alles zu ernst zu nehmen und nicht immer an alles zu perfektionistisch heran zu gehen. Er hängt an der Wand neben meinem Schreibtisch. Hast du auch einen Satz, der dich begleitet?

Warum es sinnvoll ist, negativen und uns einschränkenden Glaubenssätzen neue und helfende Sätze (Affirmationen) entgegenzusetzen und wie du eine für dich passende Affirmation entwickeln kannst, habe ich letzte Woche hier geschrieben.

 

Affirmationen im Alltag einbauen

 

Nun möchte ich  ein paar Ideen vorstellen, wie es mir am besten gelingt, neue Affirmationen im Alltag einzubinden:

  • Ich schreibe die Affirmation auf einen Zettel (dafür eignet sich z.B. besonderes und schönes Papier oder Postkarten) und hänge ihn so auf, dass mein Blick immer mal wieder darauf fällt. Der Platz ist natürlich ein wenig abhängig davon, für welchen Bereich in meinem Leben ich den Satz nutzen möchte. Wenn er meine Arbeit betrifft, ist der Schreibtisch ein besserer Platz als die Küche. Die meisten Zettel hängen an meinem Spiegel.
  • Die meisten Sätze trage ich in der Hosentasche, der Handtasche oder im Portemonnaie immer bei mir.
  • Manche Sätze richte ich auf dem Startbildschim am Computer oder als
    Bildschirmschoner ein. So habe ich sie bei der Arbeit immer wieder vor Augen.
  • Wenn ich etwas Zeit habe, nutze ich sehr gerne die Möglichkeit, ein Moordboard zu entwickeln. Es ist eine sehr meditative und kreative Art, mich mit meinem neuen Glaubenssatz auseinanderzusetzen. Das Moodboard hänge ich anschließend auf.
  • Zusätzlich versuche ich, mir meine Affirmation immer dann ins Gedächtnis zu rufen, wenn das Affirmationsthema für mich gerade aktiv ist. Wenn es zum Beispiel um eine Affirmation für Prüfungen geht, rufe ich mir den Satz immer dann auf, wenn ich lerne oder an die Prüfung denken muss.

 

Wie erinnerst du dich am besten an deine Erinnerungsstützen?

0 0 vote
Article Rating

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Landei
7 Jahre her

Meine "Lebens-Affirmation" stammt aus der Bibel und ist hier zu finden: Philipper 4,4-7… Da schreibt der gute Paulus (der nicht immer so ganz mein "Freund" ist): "Freut euch im Herrn allezeit! Wiederum will ich sagen Freut euch!" Der Satz soll mich daran erinnern, dass nichts es wert ist, sich so vom Leben, von Menschen, von Situationen herunterziehen zu lassen, dass man alles nur noch blöd findet. Meine Freude am Leben will ich mir nie vermiesen lassen. Und je mehr Schönes ich sehen kann und mich daran freue, desto mehr rückt das Blöde in den Hintergrund. Predigt zu Ende. 😉 Das… Read more »

Nina
7 Jahre her

Liebe Sonja,
bisher widme ich mich diesem Thema nicht konkret, mehr in Fragmenten und sehr wandelbar.
Aber ein guter Denkanstoß. Vielen Dank.
Drück Dich.
Nina

chiep-chiep
7 Jahre her

Liebe Sonja,
Der Satz, der mich immer begleitet ist "Es ist, wie es ist." Er erinnert mich daran, dass manchmal eben nicht alles ist, wie ich es gerade empfinde. Viele stressige Momente sind es gar nicht, wenn man genau hinschaut.
Und wie mein Satz aussieht kannst Du hier sehen. http://chiepchiep.blogspot.de/2013/06/es-ist-wie-es-ist.html

Liebe Grüße, Verena

3
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x