Geburtstagswoche {Umgang mit Kritik}

4. Dezember 2013

Heute ist Helga Stein zu Gast bei mir. Sie ist Dipl. Oecotrophologin, Coach und Malerin. Auf ihrem Blog „Für starke Frauen mit zarter Seele“ schreibt sie zum einen über ihr Leben mit Mann und Hund, sowie Coaching- und Ernährungsthemen. Ich freue mich sehr, dass sie hier aus ihrer Praxis berichtet und eine Methode vorstellt, wie man besser mit (unangebrachter) Kritik umgehen kann.

Heute möchte ich sensiblen Seelen, die sich unangebrachte Kritik oder verletzende Sätze von anderen sehr zu Herzen nehmen, eine einfache aber sehr effektive Self-Coaching-Methode vorstellen.

Kennt ihr das: der Chef, die Kollegin, die Mutter, der Vater, der Partner oder wer auch immer knallen euch Sätze um die Ohren, die euch (be)treffen und auf die ihr, mangels Selbstwert, keine passenden
Argumente habt. Ihr schluckt sie, und euch ist zum Heulen zumute. Ihr nehmt diese Kritik persönlich, könnt euch nicht abgrenzen, sie sachlich bewerten oder erkennen, dass die Kritik unangebracht war
oder falsch formuliert wurde. Wenn euch diese Kritik länger beschäftigt (mehrere Stunden oder 1-2 Tage) und sie euch nicht mehr loslässt, dann rate ich euch folgende Self-Coaching-Übung zu machen
(statt zu grübeln und an euren Fähigkeiten zu zweifeln.Ihr benötigt dazu zwei Gläser und 10-20 gleich große, aber kleine Gegenstände, z.b. Muscheln, Nudeln, Murmeln, Steine, Bauklötze, Perlen. (Ich nehme Murmeln).

In das erste Glas sammelt ihr nun Murmeln für positive Kritik, positive Stimmen, für das Lob, das ihr zu dieser Sache erfahren habt – und zwar für jede Stimme eine Murmel. Geht auch ein wenig zurück in die Vergangenheit oder denkt an andere Menschen, die außerhalb dieses Umfeldes sind und versucht jedes positive Stimmchen zu sammeln – und packt auch eure Einstellungen dazu („ich finde, dass ich es gut gemacht habe“ – „ich finde, dass ich mich sehr bemüht habe“ usw.)

In das zweite Glas packt ihr dann die aktuelle Kritik rein. Auch wenn euch diese sehr groß erscheint: nur eine Murmel pro Kritik.

Und dann schaut bitte auf das Ergebnis:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fast immer sieht es so aus!Dieses Beispiel ist von einer Kundin, die einen Chef hat, der ihre Arbeit fast nie lobt, jedoch häufig knallharte Kritik austeilt und nicht mit verletzenden Worten spart. Wir sammelten positive Stimmen von KollegInnen, von Menschen aus vergangenen Berufszeiten und eigene. Auf einmal war die Kritik des Chefs „so klein mit Hut“ – und die anderen Stimmen zauberten meiner Kundin ein Lächeln ins Gesicht, sie fühlte sich bestärkt und zweifelte nicht mehr an ihre Fähigkeit.

So einfach können wir unseren Blick weiten. Wir neigen oft dazu nur auf das Negative zu schauen, dem viel Platz und Schwere einzuräumen, statt alles in einem Gesamtzusammenhang zu sehen. Wenn man die
positiven Aspekte berücksichtigt, stärkt es das Selbstbewusstsein!

Diese Methode wirkt nachhaltig, denn bei der nächsten Kritik, haben wir sofort diese visualisierte Übung im Kopf, Argumente bereit und können der Kritik gestärkt gegenübertreten.

Schön wäre es natürlich, wenn der andere die Feedback-Regel kennen würde. Aber bevor wir darauf warten,
können wir zunächst etwas bei uns ändern.

Ich wünsche mir, dass ihr diese Methode bei der nächsten verletzenden Kritik mal ausprobiert. Und schreibt mir gerne, wenn sie geholfen hat. Und wenn sie nicht geholfen hat, dann liegt das Problem woanders oder ihr benötigt eine andere Methode…

Herzlichst eure
Helga Stein

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

18
Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!

18 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Dania

danke, selbst vertraut mit derlei coachingübungen, habe ich sie für mich selbst vergessen – und gerade heute hat sie mir eben jetzt sehr geholfen, da die tränen grad überquillen wollten. und nun sitz ich da und schau auf ein volles glas murmeln und muss lächeln…
danke!

mausekind

oh so eine stadt wollten wir schon letztes jahr machen…die würd ich gern haben!!!

Fräulein Ordnung

Was für eine wunderbare Übung von Helga!
Das gefällt mir ♥

Ruth's Blog

Ja,das werde ich mal ausprobieren,vielleicht hilft es mir zu gegebener zeit!
Begebe mich derweil in den lostopf:-)
Herzliche Grüße
Ruth

limeslounge

Ganz ganz toller Tip, vielen Dank dafür!!!
Und das Häuserset fände ich klasse,
Nichte und Neffe haben gerade das richtige Alter dafür und ich wär mal ne tolle Tante 🙂
liebe Grüße von Petra

Kullerbü

Oh, ich finde diese Holzhäuschen so toll und kann mir schon vorstellen, wie ich sie schön anmale… in hellblau-weiß-rot – halt schwedisch oder so…. Ich möchte gewinnen, jaaaaa!
Viele liebe Grüße von Ann

nuxi-popuxi

Die Häuser sind so schön!!! Da mach ich gerne mit!! LG, nuxi

Seifenfrau R

Die Übung ist schön und – irgendwie – einfach.
Und so ein Holzhäuschen würde mich sehr freuen!

Anonym

die Stadt ist toll…
Grüße
Ivonne
iburgard@gmx.de

gretel

Eigentlich bin ich meistens nur bei Kritik etwas ungehalten, die berechtigt ist. Das muss ich mir selbst erst einmal eingestehen….
Die Häuschen sind sehr schön, bemalt und natürlich. So gut bin ich noch nicht beim Basteln, deshalb wäre gewinnen einfacher 😉 Lg

Biggiausdemnorden

Auf alle Fälle bin ich hier dabei und ich habe dich gerade durch Zufall über Fräulein Ordnung wiedergefunden, denn irgendwie war mir dein Blog abhanden gekommen.
Viele Grüsse von Birgit aus…

Anonym

Wunderschön! Die Häuser würden wunderbar zu uns passen.
Liebe grüße
Nina s. Aus wanne – eickel
Coco_nina@ yahoo.de

f v b

Oh, den Tipp hätte ich letzte Woche sooooo gut gebraucht. Danke dafür. Beim nächsten Mal wird er auf jeden Fall umgesetzt (hilft mir jetzt noch, wenn ich dran denke) und die Häuser bestelle ich so oder so, falls ich sie nicht gewinne. Die sind so schön. Lg F.V.B. aus S.-H.

Sanne

Die Idee mit den Holzhäuschen finde ich total niedlich und würde gerne bei dir gewinnen.
VG Sanne

Lynne

Die Stadt passt wunderbar zu unserer Ostheimer-Sammlung.

Herzensgrüße
Lyn

herz.buben.

Was für schöne Häuschen. Meine Herzbuben würden sicher unendlich viele Verwendungszwecke dafür erfinden.
Liebe Grüße,
Frieda

Anonym

So schöne Gewinne bei Dir liebe Sonja!
Bin ganz hin und weg und die Häuschen sind allerliebst und würde ich gerne gewinnen!
Alles Liebe!
Gabi K. SHA

mamacaroletta

Das sind ja tolle Häuschen. Die würden hier super ankommen und direkt im Kinderzimmer landen 🙂
Liebe Grüße!
Caro