Meine 8 Tipps für das Arbeiten zu Hause

24. August 2015

coffee

 

Wo die Mädels nun so langsam in der Schule und im Kindergarten angekommen sind, kann ich auch wieder mehr arbeiten. Momentan arbeite ich noch von zu Hause aus. Das empfinde ich einerseits als großen Vorteil und Luxus, andererseits würde ich auch gerne mal wieder „zur Arbeit fahren“ und etwas „anderes sehen“. Im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, dass es für die Arbeit zu Hause besondere „Regeln“ gibt, die ich brauche, damit es für mich gut funktioniert. Es passiert mir nämlich sehr leicht, dass ich entweder so gar nicht in den Arbeitstrott komme oder aber, dass ich kein Ende finde.

 

Meine Tipps für das Arbeiten zu Hause:

 

#1 Ein guter Start in den Tag

Neben der Versorgung der Mädels, versuche ich, den Tag mit etwas zu beginnen, was MIR gut tut: Eine Tasse Kaffee, eine heiße Dusche,,….

#2 Einen festen Arbeitsplatz

Ich muss auch zu Hause zwischen Arbeit und Freizeit trennen. Deshalb habe ich einen festen Arbeitsplatz. Dorthin kann ich mich zurückziehen (fast) ohne gestört zu werden. Den Arbeitsplatz gestalte ich bewusst so, dass er mich inspiriert, mich aber nicht ablenkt.

#3 Feste Arbeitszeiten

Für mich sind feste Arbeits- und Pausenzeiten sehr wichtig. Dadurch kommt Routine in meinen Arbeitstag und ich komme besser ins Arbeiten bzw. mache zeitig Feierabend.

#4 Keine Ablenkung

Um effektiv arbeiten zu können, versuche ich, Ablenkungen möglichst zu vermeiden. Zum Beispiel schalte ich die E-Mail- und Social Media-Benachrichtigungen aus.

#5 To-do-Listen

Für die Arbeit habe ich eine Extra-Liste. Ich versuche, jeden Tag meine drei wichtigsten Aufgaben zu notieren und zu erledigen. Meist beginne ich morgens mit derjenigen, die ich als am schwierigsten empfinde.

#6 Pausen und Stretching

Da ich meistens im Sitzen arbeite, ist es für mich wichtig, regelmäßig Pausen zu machen und meinen Körper zu stretchen.

#7 Ein ordentlicher Arbeitsplatz

Ich räume meinen Arbeitsplatz nach der Arbeit auf und versuche auch zwischendurch Ordnung zu halten, um mich auf das Wichtigste konzentrieren zu können. Auch die Dateien auf meinem Laptop versuche ich, ordentlich zu halten. Am regelmäßigen Sichern meiner Dateien arbeite ich noch 😉

#8 Die Vorteile genießen

Und schließlich versuche ich, die Vorteile der Arbeit zu Hause zu genießen: Ich kann Pakete direkt annehmen, wichtige Telefonate jederzeit führen, ohne schlechtes Gewissen die Kinder abholen, wenn sie krank sind,…

Arbeitest du zu Hause? Wie klappt es bei dir am besten?

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

6
Ich freue mich über Nachrichten und Feedback!

6 Comment threads
0 Thread replies
0 Follower
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Julia (mammilade)

Liebe Sonja,

momentan bin ich ja zum Glück noch in der Elternzeit.
In meinem Job geht es nur teilweise, dass ich zu Hause arbeite!
Und das erweist sich hier bei uns als schwierig, da ich kein eigenes Zimmer dafür habe, aber eigentlich sehr konzentriert arbeiten müsste.
Mein Traum wäre es ja, komplett zu Hause zu arbeiten in eigenem Zimmer! 😉

Liebsten Gruß!
Julia

Jil Ha

Schöne Tipps! Ich gebe dir total recht!! In allen Punkten 🙂

Dorthe

Liebe Sonja,deine Tipps sind toll … ein paar setze ich so auch schon um. Streching bzw kurzes Rückentraining zwischendrin muss ich mir unbedingt angewöhnen. Ich arbeite drei Vormittage außer Haus, zwei zu Hause. Ich habe mich sehr leicht ablenken lassen, aber mittlerweile geht's wieder gut (auch dank deines E-Kurses). Ich finde die Mischung ganz gut, nicht nur hier zu arbeiten. Vor der Geburt der Lütten habe ich fünf ganze Tage in der Woche am PC gesessen. Irgendwann steckt man so in seinem Raumschiff, dass vor die Tür gehen schon zu viel ist. Damals bin ich mittags extra immer spazieren gegangen,… Read more »

sockenbergen

Zuhause arbeite auch ich zum Teil, zum anderen Teil studiere ich zuhause.
Und ja, das ist nicht immer einfach. Ein komplettes eigenes Arbeitszimmer hab ich hier leider nicht, aber einen kleinen Bürobereich schon.
Aber so manches Mal habe ich mir schon gedacht "Ach könnte ich doch einfach irgendwo in ein Büro zum Arbeiten bzw. Studieren gehen". Und doch ist die Freiheit zuhause arbeiten und studieren zu können, mir auch sehr wohl bewusst und ich bin froh darüber ansonsten würde das mit dem Studium wohl nichts werden.

mila

Die wichtigste Regel für meine Heimarbeit lautet: Ignorier das Chaos, räum nichts weg, räum die Spülmaschine nicht ein usw. Denn dann verliere ich morgens zu viel Zeit und morgens arbeite ich einfach am Besten. Ich genieße im Moment den "Luxus", dass ich zwischen Büro- und Heimarbeit wechsel. D.h. ich habe den Austausch mit Kollegen & ich kann zu Hause sein und meine Arbeitszeit um meine Kinder herumstricken. LG mila

Landei

Meine Arbeit teilt sich auf in "außer Haus" und "zu Hause", wo ich einiges für die Schule vorbereite. Ich mag das gern zu Hause tun – könnte es aber auch in der Schule machen. Zu Hause habe ich mehr Ruhe dafür. Hier habe ich mein "blaues Zimmer", meine persönlichen Dinge. Am besten kann ich arbeiten, wenn es um mich herum aufgeräumt und möglichst leer ist. Das gibt mir das Gefühl von "ich hab den Überblick". Viel Kram drumherum ärgert mich, stört, lenkt ab. Ich habe feste Zeiten, in denen ich Schuldinge mache und andere, in denen ich privaten Schreibtischkram abarbeite.… Read more »