Mein Jahresrückblick und ein Ausblick auf 2017

22. Dezember 2016

Wie auch in den letzten Jahren möchte ich am Ende des Jahres noch einmal zurück blicken und das vergangenen Jahr abschließen. Durch Weihnachten und Silvester ist es meist so trubelig, dass kaum Zeit bleibt zum Innehalten und um das vergangene Jahr abzuschließen. Deshalb nehme ich mir „zwischen den Jahren“ ganz bewusst Zeit zum
Zurück- und Nach-vorne-blicken.

Zum einen wird es hier auf dem Blog eine Baustelle geben, denn ich muss (hoffentlich nur) im Hintergrund einige Veränderungen vornehmen. Zum anderen möchte ich einen ausgiebigen Spaziergang für einen Jahresrück- und Ausblick nutzen. Ich nehme ein Notizbuch und Stifte mit und nutze ganz konkrete Fragen, die meinen Gedanken und Erinnerungen „auf die Sprünge“ helfen.

Vielleicht möchtest du mitmachen? Ich habe meine Fragen zum Rück- und Ausblick einmal aufgeschrieben.

 

Jahresrückblick

 

Fragen zum Jahresrückblick:

 

  • Was habe ich in diesem Jahr über mich herausgefunden?
  • Wer oder was ist neu in mein Leben getreten und hat mich verändert?
  • Wofür bin ich am meisten dankbar?
  • Was war mein schönster Moment
  • Was hat meine Energie und meine Grenzen am meisten herausgefordert? Was habe ich aus den Situationen gelernt?
  • Welche drei Worte beschreiben das vergangene Jahr am besten?
  • Was möchte ich dem vergangenen Jahr noch sagen?

 

Fragen für den Ausblick auf das kommende Jahr:

 

  • Was möchte ich loslassen?
  • Was möchte ich erreichen?
  • Welche Menschen möchte ich unterstützen?
  • Welchen Hobbys oder Leidenschaften möchte ich nachgehen?
  • Womit möchte ich (mehr) Zeit verbringen?
  • Wofür möchte ich Mut aufbringen?
  • Woran möchte ich mich erinnern?
  • Wie möchte ich mich fühlen?
  • Wozu möchte ich NEIN sagen?
  • Wozu möchte ich JA sagen?
  • Was wünsche ich mir im Geheimen?
  • Welches Wort soll mich im kommenden Jahr begleiten?

 

Ganz schön knifflige Fragen. Aber ich bin mir sicher, dass es sich auch dieses Jahr wieder lohnt und ich bin schon gespannt, was ich an Ideen für das kommende Jahr mitnehme. Wie hälst du es am Ende eines Jahres? Blickst du zurück und nach vorne?

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

3
Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!

3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Julia

Liebe Sonja,
ich blicke definitiv nach vorne.
Mit Hoffnung und Zuversicht das 2017 viele tolle Dinge bereithält!
Liebste Grüße,
Julia

Tanja Nowak

Liebe Sonja, ich habe mir dieses Jahr gezwungenermaßen viele Gedanken über das Leben gemacht. Wichtig ist doch nur das Hier und Jetzt, das habe ich auch so aus der Kur mitgenommen. Und das möchte ich mir viel viel bewusster machen. Also gibt es bei mir weder einen Rückblick noch eine Vorausschau. Es gibt genug Termine und Sachen, die ich nicht ändern kann. Also werde ich versuchen, mehr im Jetzt präsent zu sein, so sagt das immer meine Yogalehrerin, Gedanken aus der Vergangenheit oder Zukunft beiseite schieben und den Augenblick genießen. LG, Tanja

Helena

Liebe Sonja

Das gehört bei mir auch zu der Zeit „zwischen den Jahren“: zurückschauen, innehalten und dann: go on. Danke für deine coolen Inputs, die werde ich ganz bestimmt in meine Gedankenspaziergänge mitnehmen und im Tagebuch festhalten.

Dir eine frohe Weihnachtszeit und einen guten, kraftvollen Start ins 2017.

Helena