Sorry we’re closed | Monatsmotto November

1. November 2018

In den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, was für einen großen Platz die verschiedenen sozialen Kanäle in meinem Leben eingenommen haben. Ich tausche mich aus und bleibe in Kontakt, lerne Neues und erfahre etwas über andere Menschen, die ich kenne oder auch nicht kenne. Ich nutze die verschiedenen Kanäle privat, aber auch beruflich.

Ich möchte die Möglichkeiten, die ich dadurch habe, nicht missen. Aber die Zeit, die dabei drauf geht, ist ganz schön unheimlich. Und nicht immer fühle ich mich dabei wohl. Ich merke, dass ich andere Grenzen brauche, dass ich mich und meine Zeit besser schützen muss.

 

 

Social Media sinnvoll nutzen

Ich möchte im November etwas runterfahren und mir Gedanken darüber machen, wie, warum und wann ich bestimmte Social Media Kanäle nutze. Ich möchte noch bewusster teilen und konsumieren.

Auf den Sozialen Kanälen entstehen schnell Diskussionen, die es so in face-to-face-Gesprächen nie gegeben hätte. Ich merke, dass ich auf den sozialen Kanälen schnell antworten und reagieren möchte. Aber ich möchte mir Zeit nehmen und hinterfragen, ob eine Reaktion gerade dran und sinnvoll ist.

Stummschalten, Entfolgen, Blockieren

Es gibt Kanäle, Feeds und Accounts, die mich nicht inspirieren, mich unzufrieden machen oder eine Leere hinterlassen. Hier möchte ich aussortiert und reduziert. Ich möchte auch weiterhin Niemandem folgen, nur weil er mir folgt. Dafür möchte ich Accounts folgen, die mich wirklich weiter bringen.

Offline-Zeiten

Ein paar freie Minuten? Viel zu schnell greife ich zum Handy, checke Nachrichten, scrolle durch Feeds. Im November möchte ich ganz bewusst freie Zeiten für andere Dinge nutzen. Zum durchatmen, um meine Umwelt wahrzunehmen, mich auf das Leben 1.0 konzentrieren…

Und du? Was ist dein Motto im November?

 

Braucht ein Monat ein Motto? Nein, das braucht er nicht! Aber ein Motto kann dabei helfen, uns wieder neu auszurichten, Wünschen und Zielen einen Namen zu geben und uns auf Kommendes vorzubereiten sowie Vorfreude auszudrücken. Aus diesem Grund überlege ich mir immer am Ersten eines neuen Monats ein Monatsmotto.

Wie lautet dein Monatsmotto für den November?

Wenn du mitmachen möchtest und auf deinem Blog / deinem Instagram-Account über dein Monatsmotto geschrieben hast, lass mir doch bitte den Link in einem Kommentar da, damit ich vorbei kommen kann oder tagge dein Motto mit #Monatsmotto @wertvoll_insta

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

7
Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!

4 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
annette

….das könte auch ein motto für mich sein…..muss ich mal hinschauen und hinhören…..wobei ich social media gar nicht nutze, trotzdem viel zeit meine blogliste lese…etc……danke dir für die anregung….
herzlichts
annette

fadenvogel

Jetzt, da manche Handys Bildschirmzeit anzeigen, höre ich öfters, dass sich die Menschen über ihre Handynutzung erschrecken. Ich sortiere gerade bei whatsapp-Gruppen immer mal wieder aus. Manchmal bedeutet das aber schon, dass ich ‚vergessen‘ werde – in manchen Gruppen wimmelt es von sozialen Kontakten und dann spricht jemand eine Einladung aus und schwups – biste nicht dabei. Die Frage ist, ob man dabei wäre, wenn man sich um diese manchmal nervigen Chats kümmern würde. Die Frage ist auch, ob das einen überhaupt stört, nicht dabei zu sein. Ob diese Einladungen überhaupt was bedeuten, wenn sie in so einen leeren Raum… Read more »

Sarah

Wahre Worte! Da du ja gerne (auch englischsprachig) liest wollte ich dir kurz einen Tipp geben. Ich lese gerade „How to break up with your phone“ und bin sehr positiv überrascht wie viel Effekt die Aufgaben der 30 Tage Challenge auf mich haben!
Und der erste Teil des Buchs, in der beleuchtet wird, wie der Smartphone-Gebrauch unsere neurologischen pathways (negativ) beeinflusst, ist einfach gruselig! Zeit, etwas zu ändern und achtsamer mit seiner Zeit umzugehen! Vielleicht ist das Buch ja auch was für dich! LG, Sarah

Taija

Solange es geht, werde ich kein Smartphone besitzen…dadurch sind Wegzeiten immer offline und Wartezeiten werden anders gefüllt…mit einer kurzen Meditation, einem kleinen Lächeln, ein bisschen Stricken oder einfach mal mit nichts :-). Und socialmedia wie WhatsApp und Instagram fallen dadurch auch weg…Sei herzlich gegrüßt, Taija