Alles in Ordnung – Nachhaltig, aufgeräumt und minimalistisch wohnen | Lesetipps

6. Februar 2019

Heute möchte ich passend zu meinem Monatsmotto für den Februar zwei Bücher vorstellen. Beide beschäftigen sich mit einem minimalistischen Lebensstil, Ordnung und Nachhaltigkeit. Mir ist klar, dass die Welt alleine durch das Lesen von Büchern nicht besser wird, aber diese beiden Bücher bieten viele Tipps und Tricks und tolle Bilder, die mich dazu motivieren, dran zu bleiben und neue Ideen zu bekommen, wo ich in unserem Alltag ansetzen kann.

Büchertipps zum Thema Ordnung und Minimalismus
Minimalismus

Das Buch „Einfach leben – Der Guide für einen minimalistischen Lebensstil*“ von Lina Jachmann habe ich schon in meinem Post über meine Lieblingsbücher 2018 vorgestellt. Neben spannenden Homestorys und Interviews gibt es in dem Buch viele praktische Tipps zu verschiedenen ökologoschen Aspekten: z.B. Energiesparen, Reingungsmittel und Körperpflegeprodukte selber machen, Konstruieren statt Konsumieren,…

In Ordnung – Wie man richtig aufräumt und minimalistisch wohnt

In dem Buch „In Ordnung – Wie man richtig aufräumt und minimalistisch wohnt*“ von Julie Carlson und Margot Guralnick geht es um ganz praktische Ordnungstipps für die wichtigsten Bereiche im Haus: Eingangsbereich, Küche, Bad, Kleiderschrank, Arbeitsplatz und Hauswirtschaftsraum. Zu jedem Wohnbereich gibt es allgemeine Tipps sowie Beispielbilder mit Hinweisen zum Nachmachen. Anschließend wird der Fokus auf ein paar Details gelegt: Wohin zum Beispiel mit den Schlüsseln, der Küchenrolle oder den Schuhen? Besonders gut gefällt mir das Kapitel „Lösungen aus der Küche taugen auch fürs Bad… und umgekehrt“ und der Tipp, dass sich attraktive und zweckmäßige Aufbewahrungslösungen auch zweckendfremden und überall im Haus nutzen lassen.

Ordnung halten
Ordnung in der Küche

Laut der Autorinnen sind die wichtigsten Tipps für dauerhafte Ordnung im Zuhause die folgenden acht Punkte:

  1. Weniger (und bessere) Dinge kaufen.
  2. Überflüssiges Verschenken.
  3. Vorhandenes nutzen.
  4. Von den Profis lernen.
  5. Bitte kein Plastik.
  6. Den Bestand kennen.
  7. Verlässliche Routinen machen das Leben leichter.
  8. Entspannen und zu Hause fühlen.

Um Punkt acht gleich umzusetzen, lassen die Autorinnen verschiedene Experten zu Wort kommen: Sie beschreiben, was man vom Küchenchef, Bootsbauern, Hoteliers oder Boutique-Besitzern über Ordnung in einzelnen Wohnbereichen lernen kann. Am Ende des Buches werden verschiedene Ordnungshelfer und Hersteller-Adressen vorgestellt (hier finden sich sicher auch adäquate Produkte hiesiger Unternehmen), eine Liste mit umwelfreundlichen Alternativen zu Produkten aus Plastik sowie Adressen und Ideen zum Spenden, Verkaufen und Recyceln.

P.S.: Ich stelle hier Bücher vor, die mir persönlich gut gefallen. Es handelt sich damit um unbezahlte Werbung. Bei den Links handelt es sich um *Amazon Partnerlinks . Mehr zum Thema Minimalismus habe ich hier geschrieben.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!