Gelesen im April

27. April 2019

Wir sind zurück aus dem Osterurlaub und ich hatte mal wieder ein paar Bücher dabei. Meine Lesetipps im April könnten unterschiedlicher wieder mal nicht sein: Plastikfrei leben, sich selbst als Frau (neu) entdecken, die Zukunft retten und ein Kinderbuch…

einfach plastikfrei leben

Einfach plastikfrei leben – Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Alltag*“ von Charlotte Schüler

Das Buch der Bloggerin kann tatsächlich als Schritt für Schritt-Anleitung für Einsteiger gelesen werden oder aber auch als Inspiration für alle, die noch weitere Tipps und Informationen suchen. Das Buch beginnt mit einer Einführung – Was bedeutet ein plastikfreies Leben und wo ist die Grenze? Welche Plastikarten gibt es und was ist der Plastik-Kreislauf?

Im zweiten Teil stellt die Autorin ihr Vier-Schritte-Programm vor: 1. Schnelle, effektive Veränderungen, 2. Mehrweg statt Einweg, 3. Mikroplastik und verstecktes Plastik, 4. Nachhaltig leben. Zu allen Schritten gibt es zunächst eine kleine Einführung und dann praktische (DIY-) Tipps und Alternativen für die verschiedenen Lebensbereiche.

Im dritten Teil (Plastikfrei leben – FAQ) gibt es weitere Tipps, zum Beispiel zu den Themen „Plastikfrei mit und ohne Unverpackt-Laden“, „Im Büro oder in der Schule“ oder „Auf Reisen“. Besonders gelungen finde ich an dem Buch, dass es optisch sehr ansprechend ist und die Tipps leicht umsetzbar sind. Charlotte Schüler beschreibt zwar die negativen Folgen des Plastikkonsums, geht aber ebenfalls auf die Schwierigkeiten und Grenzen eines plastikfreien Lebens ein und plädiert auf gar keinen Fall dafür, sofort allen Plastik aus dem Haus zu verbannen

how to fix the future

How to fix the future – Fünf Reparatur-Vorschläge für eine menschlischere digitale Welt*“ von Andrew Keen

Das Internet sorgt für viele Veränderungen. Sind diese gut oder schlecht – oder können sie beides sein? Ein spannendes Thema und der Autor versucht, auf diese Frage eine Antwort zu finden. Er zeigt jedoch keine Lösungen, sondern verschiedene Haltungen und Aspekte und beschreibt hierfür Besuche, Interviews, Vorträge, Gedanken und Literatur.

Bisher hat das Internet gesellschaftliche Unterschiede (zwischen arm und reich, Mensch und Maschine, technologisch Überlasteten und technologisch Abgehängten) vor allem verstärkt. Der Mensch muss wieder mehr im Mittelpunkt stehen, was laut dem Autor vor allem durch eine kreative und ausgewogene Mischung der folgenden fünf Punkte zur erreichen ist: 1. Staatliche Aufsicht, 2. Innovation durch Wettbewerb, 3. Gesellschaftliche Verantwortung, 4. Arbeitnehmer- und Verbraucherinitiativen und 5. Bildung. Zwei Gedanken aus dem Buch, die ich besonders interessant fand:

Im Netz gibt es nichts umsonst. Statt mit meinen Daten kann ich für Dienste bezahlen, die meine Privatsphäre schützen. Die Monopolisten wollen Daten haben und reagieren nur, wenn sie Einnahmeeinbußen befürchten, aber sie haben die Möglichkeit, die komplexen Probleme und Missstände zu lösen. Unsere Macht dabei sind Boykott, öffentliche Kritik und politischer Druck.

Für den Umgang mit dem Netz brauchen wir eine neue Bildung. Ziele müssen sein: Kommunikation mit Menschen, Selbstkontrolle, Muße, unabhängiges Denken, Gemeinschaftssinn. Junge Menschen brauchen das Selbstvertrauen, die eigenen Potentiale zu erkennen und zu entfalten.

Spannend sind auch die Stellen zu Fake News („Fake News sind schlimm, eine staatliche Kontrolle ist schlimmer.“) und der DSGVO. Fakt bleibt, dass sich Menschen nicht so einfach „reparieren“ lassen. Durch die vielen Geschichten und (teilweise wenig relevanten) Fakten lässt sich das Buch aber sehr gut lesen.

Tiere Kinderbuch

Tiere*“ von Ingela P. Arrhenius

Ich gestehe – dieses große (27 x 39 cm) und wunderschön illustrierte Kinderbuch habe ich vor allem für mich selbst besorgt! Auf jeder Seite ist ein Tier im Vintage-Stil dargestellt und passend dazu ist jeweils typografisch der Tiernamen dargestellt. Das Buch ist ein absoluter Hingucker, aber die einzelnen Seiten eignen sich auch als Poster. Gerade liebt es aber das Vorschul-Tochterkind, sich mit dem Buch das Lesen und Schreiben beizubringen.

Tiere Kinderbuchtipp
Die Heldinnenreise

Die Heldinnenreise – Wege zu den weiblichen Kraftquellen*“ von Sabine Groth

Dieses Buch lese ich gerade – jeden Tag ein kleines Stück, das ich dann sacken lassen kann. Die Autorin geht es in den drei Kapiteln des Buches darum, dass Frauen sich selbst und die eigene Innenwelt besser kennen und verstehen lernen und mit der eigenen Energie besser haushalten können. Ein Nebeneffekt ist ein wohlwollenderen Blick auf sich selbst und die Frauen in der Umgebung.

Im ersten Kapitel (Reise in die Unterwelt) sich selbst als Teil des Ganzen kennen zu lernen und auch die „Schattenseiten“ kennen und wertschätzen zu lernen. „Eines der Ziele (…) ist es daher, alles, was wir an anderen Menschen lieben und was wir an ihnen hassen, in uns wiederzuerkennen und anzunehmen.“ Im zweiten Kapitel (Rückkehr zum Selbst) geht es um die Bedeutung von und den Umgang mit Gefühlen, Bedürfnisse und Werten. Außerdem geht es in diesem Kapitel um den weiblichen Urinstinkt und die innere Stimme. „Viele Frauen neigen dazu, den Ruf der Seele und die Botschaften, die aus den tiefsten Seelengründen kommen, mit einer lauten Hyperaktivität zu übertönen. Aber das instinktive weibliche Urwissen wartet im Untergrund darauf, wieder entdeckt und (…) genutzt zu werde.“ Im dritten Kapitel (Aufbruch zu neuen Ufern) geht es um die Umsetzung und das Nutzen der neu gewonnenen Energie. Besonders spannend finde ich hier den Abschnitt zur eigenen Lebensaufgabe und die Übungen dazu.

Die Autorin hat sich aus unterschiedlichen Theorien und Modellen herausgesucht, was für ihr Ziel passt, das Buch lässt sich sehr gut lesen und die Texte wechseln sich mit sehr praxisnahen Übungen (Experimente) und Kraftsätzen ab. An einigen Stellen sind mir die Beschreibungen etwas zu mystisch angehaucht. Trotzdem finde ich das Buch sehr gelungenes und hilfreich, um sich selbst als Frau besser kennen zu lernen!

Hast du im April ein Buch gelesen, das du weiterempfehlen kannst? (* Amazon-Partnerlinks)

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

Hinterlasse mir ein Feedback! Bitte habe Verständinis dafür, dass ich Spam und Werbung lösche!