Herzensdinge | Monatsmotto August

1. August 2019

Eigentlich bin ich gerade viel zu sehr im Leben 1.0 – dem Leben ohne Social Media – beschäftigt. Ein paar Bilder auf Instagram, der Blog ruht seit einer Weile. Mein Monatsmotto für den August? Irgendwas mit Urlaub, denn wir werden unterwegs sein. Ah, vielleicht doch nicht bzw. nicht nur, denn ich bin die Tage über einen Artikel von Martin R. Dean gestolpert, indem er behauptet: „Es gibt kaum mehr Dinge, die uns ein Leben lang begleiten. Wir werden ärmer in einer Welt ohne Herzensdinge.„.

Herzensdinge
Urlaub, Meer, Herzendsinge

Aus unseren Herzensdingen sind Wegwerfartikel geworden.

Ist das wirklich so? Es stimmt schon: „Wer von uns trägt noch die Uhr, die ihm sein Vater vererbt hat? Wer schlüpft in die Schuhe der Mutter? […] Und wer hat noch den Briefbeschwerer seines Onkels auf dem Schreibtisch?„. Der Wert der Dinge hat sich verändert, Produkte werden immer kostengünstiger produziert, sind aber oft weniger haltbar. Aber was macht das schon? Wir können es uns neu kaufen. und wollen das sogar, denn der Trend ändert sich ständig.

Und was aus dem Zyklon der Warenkonsumption herausfliegt – kaputte Dinge –, wird diskret entsorgt, als dürfte die Ahnung, dass wir Menschen damit selbst zu den Ausgestossenen gehören, nicht aufkommen. […] Wenn es nichts mehr gibt, das uns von der Wiege bis zum Grab begleitet, sind wir auch die Angst vor der eigenen Sterblichkeit los. Aus dem Herzensding wird ein Wegwerfartikel.

Für den Urlaub mit Wohnwagen können wir nur begrenzt Dinge einpacken und ich möchte es mit Bedacht tun. Außerdem möchte ich ganz bewusst nach Herzensdingen Ausschau halten, reparieren, wo möglich, mit Bedacht konsumieren. …und unseren Urlaub genießen!

Herzensdinge, Strandfund

Im August soll mich aber auch noch ein weiterer Herzensbeitrag begleiten. Es geht um unsere Demokratie: „Selbst das unerträglichste Tabu kann Normalität werden, wenn keine Mehrheit mehr dagegen aufbegehrt. Umso wichtiger ist es, sich ebenso bestimmt wie sachlich für die Werte unserer Verfassung einzusetzen: dass zum Beispiel für unsere Gesellschaft auch nur der Gedanke untragbar und unerträglich sein sollte, Menschen aus politisch-strategischen Erwägungen im Mittelmeer sterben zu lassen. Und dass in Deutschland nie wieder einzelne Bevölkerungsgruppen aus ethnischen oder religiösen Gründen pauschal diffamiert werden dürfen.“ – Mehr zu diesem Thema gibt es in dem Kommentar „Wir schweigen die Demokratie zugrunde„.

Was wird dich im August beschäftigen?

monatsmotto

Braucht ein Monat ein Motto? Nein, das braucht er nicht! Aber ein Motto kann dabei helfen, uns wieder neu auszurichten, Wünschen und Zielen einen Namen zu geben und uns auf Kommendes vorzubereiten sowie Vorfreude auszudrücken. Aus diesem Grund überlege ich mir immer am Ersten eines neuen Monats ein Monatsmotto.

Wie lautet dein Monatsmotto für den August?

Wenn du mitmachen möchtest und auf deinem Blog / deinem Instagram-Account über dein Monatsmotto geschrieben hast, lass mir doch bitte den Link in einem Kommentar da, damit ich vorbei kommen kann oder tagge dein Motto mit #Monatsmotto @wertvoll_insta

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

Ich freue mich über Nachrichten und Feedback!