Den Kindergeburtstag feiern trotz Corona – unsere digitale Kinderparty

9. Mai 2020

Das kleine Tochtermädchen hatte Geburtstag und wollte das unbedingt mit ihre Freundinnen feiern. Leider ist das aktuell nicht möglich. Es ist sowieso schwierig, den Kindern zu erklären, warum gerade alles so anders ist. Noch schwerer ist die Situation, wenn sie aktuell Geburtstag haben und den nicht, wie in anderen Jahren, mit den Freunden feiern dürfen.

digitaler Kindergeburtstag
Kindergeburtstag Deko

Also haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir für einen bestmöglichen Kindergeburtstagsersatz sorgen können – in digitaler Form. Eine richtige Party werden wir nachholen, wenn es wieder möglich ist. Dabei waren uns zunächst die folgenden Punkte wichtig:

  • Erklären, warum der der Kindergeburtstag dieses Jahr anders sein wird. Für Kinder ist es wichtig zu begreifen, wieso der Kindergeburtstag dieses Jahr anders gefeiert wird als die anderen Jahre.
  • Fragen, was sich das Kind für den Tag wünscht. Viele Wünsche können auch zu Hause bzw. digital umgesetzt werden. Das Tochterkind hat sich das Thema Zauberwald ausgesucht und das Thema und die besorgte Dekoration werden wir auch für die spätere Kinderparty nutzen, wenn sich die Freundinnen wieder besuchen dürfen.
  • Da nicht alles so einfach besorgt werden kann, wie wir das gewohnt sind, ist aktuell eine andere Planung notwendig.

Digitaler Kindergeburtstag – so haben wir es gemacht

Freunde einladen. Wie bei einem normalen Kindergeburtstag auch, haben wir die Eltern gebeten, den Nachmittag freizuhalten und haben direkt dazu geschrieben, dass es eine virtuelle Party wird. Als Tools eignen sich dafür zum Beispiel Jitsi oder Zoom (für eine größere Gruppe, aber nur für 40 Minuten Chat-Länge). Wir haben für die Feier 1,5 Stunden angesetzt und es hat auch sehr gut gepasst. Irgendwann ist einfach die Luft raus.

Vorbereitungen treffen. Am Morgen haben wir allen Gästen ein kleines Körbchen vorbei gebracht. Darin befand sich jeweils ein kleiner Kuchen, eine Bastelüberraschung, Süßigkeiten und etwas Partydeko. Außerdem noch einmal die Info für die Eltern, wann wir uns wo treffen. Und schließlich haben wir den Platz, an dem das Geburtstagskind saß, etwas dekoriert.

Die Party beginnt. Als alle Kinder online waren, haben wir zunächst dem Geburtstagskind ein Ständchen gesungen. Einige hatten uns Geschenke vor die Haustüre gestellt, die es auspacken konnte. Gemeinsam haben dann alle Kuchen gegessen.

Kindergeburtstag Einladung
Kindergeburtstag basteln

Gemeinsam Basteln. Das Geburtstagskind hatte sich gewünscht, Armbänder zu basteln und ich hatte ein paar Bastelsets gekauft und an alle verteilt. Alle Freundinnen haben gleichzeitig die Packung geöffnet und dann wurde fleißig gefädelt, Perlen verglichen und Süßigkeiten genascht. Wenn ein Kind nicht weiter wusste, konnten wir entweder gemeinsam vor der Kamera überlegen und Tipps geben oder die Eltern konnten helfen.

Virtuelle Partyspiele. Für das kleine Mädchen war nach dem Basteln, Süßigkeiten essen und ein wenig Quatsch machen mit den Freundinnen die Party lang genug. Trotzdem gibt es auch virtuell die Möglichkeit, gemeinsam zu spielen: ‚Stopptanz‘ eignet sich hier sehr gut. (Die Freundin, der sich als letzte noch bewegt, wenn die Musik ausgeht, scheidet für diese Runde aus. Wer immer am schnellsten ‚eingefroren‘ ist, gewinnt das Spiel für sich.) Oder eine Art Memory-Spiel. (Hierfür stellt man zehn bis 20 Gegenstände vor die Kamera, alle Kinder haben ein bisschen Zeit, sich die Dinge einzuprägen. Anschließend werden sie abgedeckt und eines wird weggenommen. Das Kind, welches als erstes ruft, welcher Gegenstand fehlt, gewinnt die Runde.)

Hast du Erfahrungen mit digitalen Kindergeburtstagen? Welche Erfahrungen hast du gemacht?

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren