Spätsommerliebe, unser Holzhaus und aktuelle Lesetipps

24. September 2020

Hach, diese tollen Spätsommertage habe ich so richtig genießen können! Wir haben noch etwas im Garten gebuddelt und gewerkelt, Kindergeburtstage nachgefeiert und ich habe in der Hängematte gelesen.

Deshalb gibt es heute hier ein paar spätsommerliche Bilder aus unserem Holzhäuschen und meine aktuellen Lesetipps.

Holzhaus Interior Wohnzimmer
Holzhaus Interior Kamin
Shelf Bookshelf Bücher

Mutig, nicht perfekt: Warum Jungen scheitern dürfen und Mädchen alles richtig machen müssen*“ von Reshma Saujani

Bei diesem Buch bin ich hin und hergerissen: Die Art ist mir etwas zu amerikanisch und es enthält etwas zu viele kitschige Geschichten. Aber es spricht im Kern ein Thema an, dass mich sowohl als berufstätige Frau, aber auch als Mutter von zwei Töchtern beschäftigt: Warum denke ich als Frau zum Beispiel zehnmal darüber nach, ob ich für einen Job wirklich geeignet bin, während sich viele Männer einfach bewerben, auch wenn sie nicht hundertprozentig alle Anforderungen erfüllen? Auch wenn ich es nur ungern zugebe, einige der „Mythen“, die die Autorin Reshma Saujani beschreibt, kann ich unterschreiben: Je schöner, desto perfekter. Wenn erst mal alles perfekt ist, werde ich glücklich. Wenn ich nicht perfekt bin, klappt nichts mehr. Perfekt ist dasselbe wie hervorragend. Scheitern ist keine Option. Ich muss perfekt sein, um voranzukommen.

Vielen Frauen geht es so und die Autorin folgert daraus, dass dieser übertriebener Hang zum Perfektionismus einer der Gründe dafür ist, warum Frauen in Führungspositionen und IT-Berufen seltener anzutreffen sind als Männer, weniger verdienen und weniger Mut haben.

Mir ist völlig klar, dass Perfektion langweilig ist. „Perfektion schenkt uns schöne, aber flüchtige Momente, Mut hingegen trägt uns durch schwierige Zeiten. Wenn wir mutig sind , wird unser Leben nicht nur so wirken, als wäre es gut, es wird wahrhaftig sein, freudvoll, überraschend und ganz uns selbst gehören. Es sind unsere Ecken und Kanten, die uns interessant machen und unser Leben bereichern.“ Das alles erlebe ich tatsächlich auch oft und doch fühle ich mich oft durch meinen Perfektionismus eingeengt und ausgebremst.

Ich habe neulich noch überlegt, dass ich meinen Töchtern sage, dass sie schön sind, einem Sohn würde ich dies vermutlich eher nicht sagen. Auch wenn ich das nicht wahrhaben möchte: Jungs werden anders erzogen als Mädchen. Sie dürfen mutig sein und Fehler machen, ihre Gefühle zeigen und laut sein, Mädchen eher nicht.

Aber was ist Mut? Mut kann unterschiedlich aussehen und Frauen sollten ihre eigene Definition von Mut finden. Mut kann zum Beispiel bedeuten…

  • die zu sein, die man ist, stolz und selbstbewusst, ohne sich dafür zu entschuldigen.
  • Unrecht zu benennen, selbst wenn wir dafür unsere Karriere oder unser Ansehen aufs Spiel setzen.
  • etwas als Erste zu tun, die Erste zu sein, die Neuland betritt.
  • nicht zuzulassen, dass unsere Ängste uns davon anhalten, unsere Ziele zu verfolgen.
  • aus strahlenden, makellosen Beziehungen ehrliche, echte und wahre Verbindungen werden zu lassen.
  • dass wir bessere Eltern werden, weil wir unrealistische Ansprüche an uns aufgeben.

Im letzten Teil des Buches geht die Autorin auf ein paar Punkte ein, die notwendig sind, um weg vom Perfektionismus hin zu einer mutige(re)n Lebenseinstellung zu kommen: Mut braucht Übung, Mut braucht volle Batterien, also Gesundheit, Zeit für uns selbst, Schlaf, Entspannung, Sport. Mut braucht Unterscheidung: Wo ist Angst sinnvoll, wo nicht? Mut braucht Feedback. Mut braucht die richtigen Fragen. Zum Beispiel: „Was ist die eine Tat, die Ihr Leben grundlegend verändern würde?“. Mut braucht den Entschluss, anderen nicht gefallen zu müssen. Und schließlich: Mut braucht die Entscheidung für die Möglichkeit des Scheiterns, denn Scheitern ist keine Bedrohung, sondern kann uns weiter bringen. Das ist alles nichts Neues und doch ist es so wichtig und braucht jeden Tag den Willen, weiter daran zu arbeiten. Genau, wie an den Basics:

  • Ich sage klar und deutlich, was ich möchte.
  • Ich sage, was ich zu sagen habe und fordere meine Redezeit ein.
  • Ich mache Werbung für mich und spreche darüber, was ich leiste.
  • Ich unterstütze andere Frauen.

Ein Buch voller guter Gedanken und wertvoller Tipps, gut zu lesen, wenn auch nicht immer in meinem persönlichen Stil.

Holzhaus Esstisch Interior
Interiorbuch
Holzhaus Interior Regal

This is home – The art of simple living*“ von Natalie Walton

Dies ist mein aktuelles Lieblings-Interior-Buch. Nach dem Motto „How to focus on our values to create authentic homes full of meaning and joy“ geht die Autorin in ihrem Buch anhand von zehn Punkten vor:

  1. Develop a sense of style
  2. Focus on story
  3. Manage priorities
  4. Elevate function
  5. Create true beauty
  6. Appeal to the senses
  7. Connect to the surrounding spaces
  8. Stay focused
  9. Be adaptable
  10. Nurture yourself

Zu jedem der Punkte gibt es Tipps und Tricks, Interviews und wunderschöne Fotos. Das Buch nehme ich immer wieder zur Hand – zum Bilder schauen, aber auch, um die Texte zu lesen und nach und nach unser Haus ein wenig umzugestalten. Denn viele Ecken sind noch provisorisch mit dem gefüllt, was wir mitgebracht haben und noch nicht alles hat seinen finalen Platz gefunden.

Für mich aktuell das perfekte Buch, um ein neues Haus oder eine Wohnung nach und nach persönlich zu gestalten, wenn man es minimalistischer mag – aber natürlich auch ein tolles (Weihnachts-)Geschenk!

Holzhaus Buch Adventszeit
Adventszeit in der Valerie Lane
Adventszeit Kerzen gießen
Holzhaus Wohnzimmer Interior

Adventszeit in der Valerie Lane*“ von Manuela Inusa

Tatsächlich liegt hier schon ein Weihnachtsbuch! Ich fange immer schon recht früh an, mir über Adventskalender und Weihnachtsgeschenke Gedanke zu machen, denn zum einen schenke ich einfach wahnsinnig gerne und zum anderen mag ich es nicht, kurz vor Weihnachten gestresst einkaufen zu gehen.

Die Romanautorin hat – passend zu ihrer Bücherreihe – in diesem Buch viele Tipps und Tricks rund um das Weihnachtsfest zusammengetragen und ich finde es perfekt als Einstimmung! Es gibt viele Bastel- und DIY-Ideen, wie Adventskalender, Kränze, Karten und Anhänger oder Kerzen. Außerdem Listen mit Lieblingsliedern, Menüplanern, Ideen für einen Freundinnennachmittag sowie viele süße und deftige Rezepte! Perfekt finde ich vor allem, dass alles leicht umsetzbar und das Buch mit wunderschönen Bildern gestaltet ist!

Schreibt mir gerne eine Nachricht mit euren Lesetipps! Die Empfehlungen sind, wie immer mit *Amazon-Partnerlinks hinterlegt.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren