Buchempfehlungen

„Es ist gerade etwas zu viel!“ – zwei Lesetipps zu den Themen Mental Load und Loslassen lernen

2. Mai 2022

„Es ist gerade ein bisschen viel!“ – Das höre ich gerade von so vielen. Wird es jemals besser und was muss (s)ich ändern? Ich arbeite mich gerade durch zwei tolle Bücher, die ich hier gerne vorstellen möchte:

Coffeetablebook, mental load
Außer Kontrolle, loslassen lernen

Genug saubere Wäsche im Schrank haben, keinen Termin vergessen, an Geburtstage denken – ja, ich versuche, mein Leben und unser Familienleben im Griff zu haben, die Kontrolle und den Überblick nicht zu verlieren. Es gelingt mir nicht immer und vor allem ist es ganz schön anstrengend. Das Buch

Ausser Kontrolle – Was wir beeinflussen können und was nicht – und wie wir lernen, damit umzugehen*“ von Ulrich Hoffmann

hat mich deshalb direkt angesprochen. Es ist kein normaler Ratgeber, sondern nimmt mich Kapitel für Kapitel mit auf eine meditative philosophische Reise. Die Kapitel bauen aufeinander auf, lassen sich aber auch einzeln lesen.

In vielen kleinen Gedankenspielen nimmt mich der Autor mit und erklärt, warum es sich so beruhigend anfühlt, alles unter Kontrolle haben zu wollen, aber warum wir damit scheitern müssen und warum Resilienz gesünder ist als Perfektion. Jedoch bleibt es nicht philosophisch, denn zu jedem Thema gibt es auch praktische und fundierte Tipps, die sich im Alltag umsetzen und ausprobieren lassen.

Dein Workbook: Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles: Mental Load loswerden
workbook mental load

Dein Workbook: Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles: Mental Load loswerden*“ von Laura Fröhlich

Die Autorin und Journalistin kenne ich durch ihren Blog und war gespannt auf das Workbook. Es ist wunderschön gestaltet und lädt zum Schreiben ein. Das Buch lädt durch kurze Inputs und viele Fragen und Reflexionsmöglichkeiten dazu ein, sich in kleinen Schritten den Begriff Mental Load und die eigenen individuellen, akuten Belastungen und Stressfaktoren zu erkunden, Aufgaben besser zu organisieren und Verantwortungen zu verteilen, die eigenen Rollen anzuschauen und die Rolle als Mutter (neu) zu definieren, zu träumen und Ziele zu setzen, sich Freiheiten zurück zu holen und Grenzen zu setzen.

Auch wenn für mich die meisten Themen nicht neu sind, finde ich die Mischung aus Informationen, Zitaten, Fragen, Platz für meine Gedanken, Tipps und Beispiele sehr gelungen und es macht Spaß, mit dem Buch zu arbeiten. Durch das Aufschreiben ist der erste Schritt getan, um im Alltag Veränderungen anzustoßen und zu erkennen, wo ich unseren Alltag vereinfachen kann.

Wie immer gilt: Ich empfehle hier ausschließlich Bücher, die ich persönlich mag. Damit ist das natürlich Werbung für die entsprechenden Bücher, jedoch erhalte ich hierfür kein Geld. Geld erhalte ich nur, wenn ihr auf die Links im Post klickt und darüber bestellt, denn es handelt sich um *Amazon-Partnerlinks. Jedoch könnt ihr die Bücher natürlich auch in eurem Buchladen vor Ort kaufen!

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren.x