Buchempfehlungen

Lieblingslinks, Lesetipps und Osterdeko

30. März 2022

In den letzten Wochen war ich in der freien Zeit vor allem im Garten zu finden – und habe einen Haufen neuer Pflanzen dort verbuddelt. Trotzdem war mir mal wieder danach, meine neuen Lieblingslinks hier zu teilen. Außerdem gibt es zwei neue Lieblingsbücher und ein paar Osterideen.

Für ein bisschen Urlaubsfeeling: Das Baixa House in Lissabon (Ich mag den Mix aus ruhigem Holz und Vintage-Farbe) und verschiedene mediterrane Gärten und Terrassen (Ich mag sie alle, würde vermutlich nur ein paar mehr Pflanzen brauchen). Von diesem schönen Familienhaus an der französischen Riviera (es wirkt so schön ruhig, harmonisch und friedlich) geht es dann noch zur Hütte auf der dänischen Insel (außen Schwarz, innen Weiß und Vintage).

Zum Nachdenken: „Wie innere Antreiber Stress verursachen – und wie wir ihn auflösen“ – der beste Podcast/Artikel, den ich zum Thema Antreiber bisher gehört/gelesen habe. Er beschreibt auch, wie sie jeweils zu verstehen und auszugleichen sind. „You Don’t Need to be on Social Media to Make a Difference in the World“ – Ich muss nicht in den sozialen Netzwerken sein, um etwas Gutes zu tun! Ich kann die Nachbarn zum Kaffee einladen, mich ehrenamtlich vor Ort zu engagieren, zu spenden,… „3 Simple Ways to Reject Productivity Culture“ – Wer viel arbeitet, ist viel!? Viel zu tun kann dazu führen, sich selbst und den Bezug zu sich selbst zu verlieren. Der Artikel zeigt drei Ansätze auf, hier anders zu reagieren: Pausen priorisieren, „Genug“ neu definieren und lernen, mit dem Schuldgefühl anders umzugehen.

Die Schönheit der Differenz*“ von Hadija Haruna-Oelker

Zum Nachdenken und Lernen: Die Politikwissenschaftlerin, Journalistin und Moderatorin beschreibt in diesem Buch ihren eigenen Reflexionsprozess. Sie beschreibt den Findungsprozess ihrer eigenen Wurzeln und Identität (sie ist in Frankfurt aufgewachsen, ihre Mutter kommt aus Bayern, ihr Vater aus Ghana) und erzählt die Geschichten anderer Personen, die ihr auf diesem Weg begegnen. Die hangelt sich entlang der Themen Sozialisierung, Bewegung, Globalisierung, Konstruktion, Emotion, Klassifikation, Gender, Geist und Behinderung. Sie erzählt Teile der (deutschen) Geschichte, die viele noch immer verdrängen, erklärt wichtige Begriffe, zieht wissenschaftliche Erkenntnisse heran.

Das Buch hilft mir, zu verstehen, zu lernen, Menschen und ihre Unterschiedlichkeiten und Sichtweisen besser kennenzulernen und meine Ansichten zu hinterfragen. Die Autorin erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber das Buch unterstützt ihre Idee, „dass wir viele sind, nicht einheitlich und in unterschiedlichen Milieus in vielen sozialen Kontexten leben und dass wir voranschreiten, weil mehr Menschen mitgestalten und dabei ein Bekenntnis zur Gleichheit im Unterschiedlichsein ablegen. Die Zukunft braucht weniger Integration, sondern „radikale Diversität“ ist die Utopie einer Gesellschaft, in der alle Menschen in ihrer Differenz leben können.“

Zum Gärtnern im ganzen Jahr:

Grow & Gather: Ein Jahr in meinem Schnittblumen-Garten*“ von Grace Alexander

Und wieder ein Gartenbuch ganz nach meinem Geschmack: Für Frühling, Frühsommer, Hochsommer, Frühherbst, Spätsommer & Frühwinter und den Winter gibt die Autorin einen Einblick in ihr Gartenjahr und ihre jeweiligen Arbeiten.

Das Gartentagebuch mit wunderschönen Fotos wird ergänzt durch nachhaltige Tipps für die jeweiligen Monate: Den Boden verstehen und verbessern, Gartenplanung, Pflanzenideen für verschiedene Anforderungen, Düngen, Rankhilfen, Kompostieren, Blumen schneiden, Kränze binden,… Der Fokus liegt auf den Schnittblumen, aber von den Tipps profitieren auch die anderen Teile des Gartens.

Ein Buch zum Lernen und Anschauen. Oder wie eine andere Leserin es zusammenfasst: „For me this is much than a normal garden book it is about a way of life , slowing down and to stop and take the time to think about what and why you are planting and to become more in tune with nature as well as the environment around us.“

Wie immer gilt: Ich empfehle hier ausschließlich Bücher, die ich persönlich mag. Damit ist das natürlich Werbung für die entsprechenden Bücher, jedoch erhalte ich hierfür kein Geld. Geld erhalte ich nur, wenn ihr auf die Links im Post klickt und darüber bestellt, denn es handelt sich um *Amazon-Partnerlinks. Jedoch könnt ihr die Bücher natürlich auch in eurem Buchladen vor Ort kaufen! (Die Osterbilder in diesem Post sind bei Sabine im Lädchen entstanden. Die Verlinkung ist unbeauftragt.)

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren.x