Zwei perfekte Gute-Laune-Frühlingsbücher | Das Sonnenkind und 52 Projekte für ein kreatives Leben

    14. April 2018

    Gerade lese ich irgendwie lieber offline als online. Die Bücher, die aktuell auf meinem Nachttisch liegen, lassen sich jedoch nicht einfach durchlesen und ins Bücherregal stellen.

     

    Das Sonnenkind Prinzip

     

    Ich habe mich eine ganze Weile mit dem inneren Kind beschäftigt und viel über mich und die Ursachen für so manche meiner Verhaltensweisen gelernt. In dieser Zeit wurde in mir auch der Wunsch größer, mich mit den positiven, sonnigen Seiten des Kindes in mir zu beschäftigen. Das konnte ich schon mit dem Buch „Das Kind in dir muss Heimat finden – Das Arbeitsbuch“ von Stefanie Stahl tun. Nun habe ich hier ein Buch mit vielen Post-its liegen, mit denen ich Übungen markiert habe, die ich unbedingt (noch oder mal wieder) ausprobieren möchte:

    Das Sonnenkind-Prinzip“ von Julia Tomuschat

    Das Buch beginnt mit ein wenig Hintergrundwissen zum „inneren Kind“ und den leicht verständlichen, theoretischen Aspekten des „Sonnenkind-Prinzips“. Sich mit dem positiven, sonnigen Kind in uns auseinander zu setzen und ihm Raum zu geben sorgt dafür, dass wir einen besseren Zugang zu unseren inneren Ressourcen haben, es sorgt für Gesundheit und Zufriedenheit und ist eine hervorragende Burnout-Prophylaxe. Der Kern des Buches ist der, der mit Post-its gespickt ist. Hier gibt es tolle Übungen und praktische Anregungen (und auch jeweils eine „Mini-Variante“), die einfach nur Spaß machen, aber leider im Alltag auf der Strecke bleiben. Endlich mal wieder kindisch sein, einmal erst das Vergnügen und dann die Arbeit, sich selbst „bemuttern“, trotzig aufstampfen, sich so richtig auf etwas „vorfreuen“,… Natürlich passen nicht alle Übungen immer und zu jeder Zeit, aber so hin und wieder … Ein wundervolles Buch, das alles von heute auf morgen ändert, aber dafür sorgt, dass es immer wieder leichte und unbeschwerte Momente in meinem Leben gibt.

    Das zweite Buch, das ich gerade „lese“, ist ein Jahresprojekt:

     

    entfessel deine kreativitaet

     

    Entfessle deine Kreativität – 52 Projekte für ein kreatives Leben“ von Pam Grout

    Ich möchte mich als Engel verkleiden, ohne Gepäck reisen, am Morgen aufstehen und entscheiden, wer ich bin und was ich sein will. Ich möchte meine tanzende, verwegene, kühne Seite mit anderen teilen.“ Ich bin noch ganz am Anfang, aber ich merke, wie mich das Thema, die Texte und die Übungen faszinieren. „Diese Projekte sollten einfach sein, kurz und schmerzlos.“, trotzdem finde ich sie teilweise sehr herausfordernd.

    Das Buch beinhaltet fünf große Kategorien (Teil 1: Ihren inneren Salieri bekämpfen | Teil 2: Das Göttliche anzapfen | Teil 3: Kill Bill | Teil 4: Kreatives Kapital erwirtschaften | Teil 5: Freude für die Welt), die wiederum in Unterthemen eingeteilt wurden. Jedes Wochenprojekt beginnt mit einem Zitat und einem Einleitungstext, der auf die Aufgabe einstimmt. Die gestellten Aufgaben sind zum einen Teilaufgaben eines größeren Projekts (zum Beispiel ein Drehbuch schreiben) und passend dazu gibt es kleinere Aufgaben, die teilweise sehr witzig, teils schnell umsetzbar sind, aber auch aufwändiger sein können. Alles kann, nichts muss, mir macht dieses Buch richtig viel Spaß!

    Hab ein wertvolles Wochenende!

  • Bullet Journaling | Monatsmotto April

    Bullet Journaling fasziniert mich schon sehr lange, aber wie ich hier schon mal geschrieben habe, mag ich nicht gerne einfach so drauf los schreiben, denn es könnte ja unordentlich oder nicht richtig durchdacht sein…

    1. April 2018
  • Ein neues Spielhaus und ein Toolkoffer für weitere DIY-Projekte*

    *Dieser Post enthält Werbung Als wir vor einigen Wochen gemeinsam unser Familienwappen gestaltet haben, hatte sich das große Tochterkind gewünscht, dass wir alle zusammen etwas basteln. Eine Art Familienprojekt. Es ist schließlich ein Holzhaus…

    28. März 2018
  • Die Wetterlage, die Stimmungslage und Urlaubspläne

    Ich gehe gut gelaunt nach der Arbeit in den Supermarkt und möchte mir etwas für das Abendessen besorgen. Noch ein paar Möhren und Äpfel und ab zur Kasse. Die Frau an der Kasse hat…

    17. März 2018
  • Unser Familienwappen

    Vor einigen Wochen habe ich in den Insta-Storys Bilder von unserem Familiennachmittag gezeigt, an dem wir gemeinsam ein Wappen gestaltet haben. Weil einige nachgefragt haben, erzähle ich heute ein bisschen mehr darüber. Ab und…

    21. Februar 2018
  • 20 Fragen an mich selbst | A year to clear

    Ich habe so viele Ideen im Kopf: Zum Beispiel würde ich gerne mal wieder einen Yoga-Kurs machen und Tanzen lernen. Eine Design- und Fotobearbeitungs-Weiterbildung wäre auch super! Und Spanisch könnte ich auch gerne… Nichts…

    14. Februar 2018