Bücher für den Berufsalltag: Konflikte lösen und komplex denken

    7. November 2018

    Ich kann andere Menschen nicht verändern. Aber ich kann mich, meine Einstellung und Perspektive ändern. Dies ist mir vor allem für Konfliktsituationen bewusst geworden.

    Komplexe Herausforderungen und Projekte lassen sich nicht mal eben mit einer schnellen Lösung abfertigen. Ziele definieren, Entscheidungen treffen, … dafür braucht es systematische, komplexe und kreative Methoden.

    Zu diesen beiden Themen, die mich im beruflichen Alltag beschäftigen, stelle ich heute zwei Bücher vor, die ich hierzu besonders hilfreich finde:

     

     

    Es muss nicht immer reden sein – So lösen Sie Konflikte am Arbeitsplatz„* von Claudia Eilles-Matthiessen

    Konfliktsituationen gibt es immer wieder, ob im privaten oder beruflichen Umfeld. Dieses Buch hilft dabei, mit ihnen umzugehen und sie zu entwirren. Dabei setzen die Impulse bei mir selbst an.
    Im ersten Teil vermittelt die Autorin verständlich und anschaulich psychologisches Wissen über Konflikte, sie zeigt die vier wichtigen Felder für eine Konfliktlösung auf und erläutert welche Grundannahmen helfen, Konflikte zu lösen. Wichtig bei Konflikten finde ich vor allem das Wissen, dass Wahrnehmungen subjektive Konstruktionen sind: „Jeder konstruiert eine eigene subjektive Wirklichkeit, schafft sich seinen eigenen inneren Film.

    Im zweiten Teil gibt es dann Übungen und Checklisten, mit denen sich Konflikte analysieren lassen. Zu überlegen, worum es genau geht, wer die Mitwirkenden und Beteiligten sind, um welche Art von Konflikt es sich handelt, wie stark der Konflikt bereits eskaliert ist, etc. hilft dabei, viel klarer zu sehen und eine Strategie zu entwickeln, wie sich der Konflikt lösen lässt. Auch auf der Ebene der vier Bereiche Selbstregulation, Beziehungsregulation, Sachklärung und Lernen bietet das Buch viele hilfreiche Tipps und Ideen.

    Am wichtigsten finde ich persönlich im Buch den Hinweis, dass Selbstregulation und die Klärung des eigenen inneren Zustands Vorrang hat. „Im Umgang mit einem Konflikt ist es das erste Ziel, Abstand zu gewinnen, sich emotional zu entlasten und wieder Zugang zu den eigenen Stärken und Fähigkeiten (…) zu gewinnen.“ Auch hierfür bietet das Buch viele Anregungen.

    Ein wertvolles Buch, dass ich sicher öfter in die Hand nehmen werde und dass sich nicht nur für Konflikte am Arbeitsplatz eignet.

     

     

    Unkompliziert! Das Arbeitsbuch für komplexes Denken und Handeln in agilen Unternehmen„* von Stephanie Borgert

    Wenn es im Projekt mal nicht rund läuft oder dieselben Missverständnisse immer und immer wieder auftauchen, muss eine Lösung her! Am besten eine schnelle! Diese „schnellen Lösungen“ sind jedoch oft viel zu kurz gedacht und bewirken – im Zweifelsfall das Gegenteil von dem, was sie sollen. Projekte und Arbeitskontexte und die Herausforderungen, die sich darin stellen sind meist viel komplexer als angenommen und brauchen deshalb auch ein komplexes und systematisches Denken und Herangehen. Es gibt nicht immer nur die eine Lösung und viele gute Lösungen sind nicht offensichtlich. Das Arbeitsbuch von Stephanie Borgert stellt wichtige Hintergründe und Methoden hierfür vor.

    Im ersten Teil vermittelt die Autorin sehr anschaulich und verständlich Management-Basis-Wissen. Sie zeigt u.a. auf, welche Ebenen es bei einer systematischen Betrachtung gibt und hilft, zu erkennen, auf welcher Ebene jeweils anzusetzen ist. Schon in diesem Teil gibt es zahlreiche Übungen und Reflexionsaufgaben, die sich entweder alleine oder aber mit dem Team lösen lassen.

    Der zweite Teil bietet Hintergrundwissen, Beispiele und Aufgabe zu verschiedenen, relevanten Themen. Es geht zum Beispiel um Vertrauen, Entscheidungen oder Ziele. Das Buch ist sehr schön gestaltet, vermittelt Wissen und gibt praktische Tipps an die Hand und ist damit für mich eine große Bereicherung für meinen beruflichen Alltag.

    P.S.: Die Bilder in diesem Beitrag sind während unseres Herbsturlaubs am Strand von Bournemouth, England, entstanden. *Amazon-Partnerlinks

  • Sorry we’re closed | Monatsmotto November

    In den letzten Wochen ist mir bewusst geworden, was für einen großen Platz die verschiedenen sozialen Kanäle in meinem Leben eingenommen haben. Ich tausche mich aus und bleibe in Kontakt, lerne Neues und erfahre…

    1. November 2018
  • Über das Mutter-Sein und fehlende Energie

    Manchmal treffe ich auf Mütter, die scheinbar alles mit Leichtigkeit zu wuppen scheinen: Kinder, Job, Hobbys, Zeit mit Freundinnen, Sport und dazu noch Laterne basteln in der Schule und Elternbeirat im Kindergarten. Sie sehen…

    26. Oktober 2018
  • Fokussieren | Monatsmotto Oktober

    Fast täglich habe ich Ideen, worüber ich hier auf dem Blog gerne schreiben würde. Mache ich den Laptop auf, finde ich die Ideen dann doch nicht mehr so gut. Manchmal mache ich mir Notizen,…

    1. Oktober 2018
  • Familienurlaub im Spreewald

    (Alle Tipps und Links in diesem Beitrag stellen eine unbezahlte Werbung dar.) Unseren Sommerurlaub haben wir mit dem Wohnwagen im Spreewald verbracht. Wir waren auf dem Naturcampingplatz am See. Der relativ kleine Platz liegt…

    14. September 2018
  • But first coffee: Über Unperfektion und FAQ

    Hier auf meinem Blog ist es gerade relativ ruhig. Ich habe das Gefühl, dass das Leben gerade eher auf Instgram tobt und die Tendenz zu entweder magazinartigen, immer ähnlichen und stets perfekten und durchgestylten…

    10. September 2018